Therapeutische Werkzeuge:

Kommunikation

Kommunikation und Emotion – Klientenzentrierte Gesprächsführung in Beratung und Therapie

Diese Basisausbildung vermittelt Ihnen die Grundlagen der klientenzentrierten Gesprächsführung in Anlehnung an die Gesprächspsychotherapie nach C. Rogers.
Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung der
folgenden Eigenschaften:

  • Empathie – Einfühlsames Verstehen
  • unbedingte Wertschätzung – ehrliche Annahme und Akzeptanz des Anderen
  • Authentizität – die eigene Offenheit und Echtheit

Durch bestimmte Gesprächstechniken wie z.B. aktives Zuhören oder Spiegeln erlernen die Teilnehmer diese Eigenschaften immer mehr zu verwirklichen und die eigene Selbstwahrnehmung im Gespräch nutzbar zu machen. Sie erhalten professionelles Werkzeug um sicher und souverän Beratungs- und Therapiegespräche zu führen oder schwierige Gesprächssituationen zu meistern.

In Beratung und Therapie hat es sich bewährt den Körper mit einzubeziehen. Indem wir Ansätze aus der Atem- und körperzentrierten Psychotherapie einsetzen, unterstützen wir unser Gegenüber, Zugang zu den eigenen Lösungsansätzen zu finden. Solch eine einfühlsame und wertschätzende Begleitung fördert die Persönlichkeitsentwicklung.

Die Teilnehmer üben praxisnah die Anwendung von verschiedenen Methoden und erfahren die dazugehörige Theorie, dieser nicht-direktiven Therapieform.

Diese Ausbildung ist besonders gedacht für Menschen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Einzelgespräche im psychosozialen/pädagogischen/therapeutischen Rahmen führen (z.B. Heilpraktiker, Psychologische Berater, Coaches, Pädagogen oder Erzieherinnen), aber auch für Menschen, die ihre Kommunikationsmöglichkeiten erweitern wollen. Ein wertfreier und echter Umgang mit anderen trägt dazu bei, dass wir wirklich in Kontakt kommen, unsere Beziehungen sich befriedigender gestalten und wir in Konflikten offener sind und gemeinsam Lösungen entwickeln können.

Start: 2020

Termine: noch nicht festgelegt

Kosten: noch nicht festgelegt

Anmeldung: noch nicht festgelegt

Inhalte

  • Basis der klientenzentrierten Gesprächsführung ergänzt mit Elementen der Gewaltfreien Kommunikation nach M.B. Rosenberg
  • Klientenzentrierte Haltung des Beraters/Therapeuten
  • Auftragsklärung, Problemanalyse
  • Führen von Einzelgesprächen
  • Umgang mit schwierigen Gesprächssituationen
  • Umgang mit Konfliktsituationen/Konflikttyp
  • Interventionen aus der atem- und körperzentrierten Psychotherapie

Kommunikation & Emotion
Kommunikation besteht aus mehr als den gesprochenen Worten – gleichzeitig spricht immer der Körper. Je intensiver ein Mensch von etwas berührt ist, umso deutlicher zeigen sich seine Emotionen ( v. lat.: ex „heraus“ und motio „Bewegung, Erregung”).

Eine Emotion ist mehr als ein Gefühl, sie beinhaltet jedoch ein Gefühl.
Eine Emotion hat üblicherweise

  • eine kognitive –
  • eine physiologische –
  • eine gefühls –
  • eine handlungsbezogene Komponente

Beispiel – Jemand ist aufgeregt und verärgert

  • Kognition: Immer werde ich ungerecht behandelt (persönliche Wertung der Situation)
  • Körperreaktion: starkes Herzklopfen, Hitze, Kehle zugeschnürt, Atem beschleunigt und flach
  • Gefühl: Ärger bis Wut
  • Handlung: Aggression oder auch Flucht aus der Situation

Emotionen sind relativ kurz und intensiv, aber gerade sie bedürfen in Beratung/Therapie besonderer Aufmerksamkeit, Führung und Unterstützung. Sie liefern therapeutisch wertvolles Material, weil sie sehr oft an frühere unverarbeitete emotionale Erfahrungen anknüpfen.

Hieraus wird deutlich wie wichtig es ist, Emotionen als Sprache des Körpers wahrzunehmen und sie als einen wesentlichen Teil der Kommunikation zu verstehen.

Dozentin
Elfriede Goldfuß
Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG)

Aus- und Weiterbildung in

  • Integrative Atem- und Körpertherapie
  • Meditation, Entspannung und Atemarbeit
  • Kommunikation nach C. Rogers / M.B. Rosenberg
  • Trauerarbeit nach J. Canacakis